Der respektvolle wertschätzende Umgang miteinander ist während der Wirtschaftskrise verloren gegangen so der Preisträger von ‘Stevies Gold Award’.
Der Wall Street CEO des Unternehmens das den amerikanischen Unternehmerpreis den goldenen ‘Stevie’ für das ‘Corporate Social Responsibility Program of the Year’ hat amerikanische Firmen aufgerufen die soziale Verantwortung wieder in Ihrer Unternehmenskultur zu etablieren.
Joshua Gould CEO und EVP von thebigword Inc. dem Sprachdienstleister für Dolmetscher- und Übersetzungsdienste mit Niederlassungen in New York und San Francisco kam auf die Bühne um die goldene Trophäe im Rahmen der jährlichen Preisverleihung des ‘Stevies’ in Chicago diese Woche entgegen zu nehmen.
Das Unternehmen gewann die höchste Auszeichnung für eine Kampagne zugunsten sozialer Verantwortung und Nachhaltigkeit in Unternehmen. Diese Kampagne umfasste letztes Jahr wie folgt:

  • Unterstützung der Federal Emergency Management Agency (FEMA) durch Dolmetscher für amerikanische Gebärdensprache (ASL) während des Wirbelsturms Sandy und durch das Spenden eines Großteils unseres Umsatzes an soziale Einrichtungen die sich um Hörgeschädigte und Sehbehinderte kümmern.
  • Zwei freie Arbeitstage im Jahr für jeden Mitarbeiter um sich für soziale Projekte vor Ort einzusetzen
  • Durchführung einer Weihnachtskampagne bei der 25 Cents für jede Minute Dolmetschen am Telefon einer wohltätigen Organisation nach Wahl der Belegschaft spendete.
  • Kostenlose Übersetzung von Dokumenten die deutschen und polnischen Bürgern geholfen haben eine Entschädigung für Ihre Zivilcourage bei der Unterstützung von Juden während des Holocausts zu erhalten.

thebigword Inc. ist die Schwesterngesellschaft von thebigword einem der weltweit erfolgreichsten Unternehmen auf dem Markt der Sprachdienstleistungen. Gegründet wurde thebigword in New York im Jahr 2007. Das Unternehmen hat mittlerweile einen Umsatz von USD 30 Mio. erreicht und beschäftigt 50 Mitarbeiter. Mit 29 Jahren gehört Joshua Gould zur neuen Generation der jungen CEOs die daran glauben dass die Menschen für Firmen arbeiten wollen die ein echtes soziales Bewusstsein zeigen und dass auch andere Unternehmen solchen Firmen gerne Aufträge erteilen.
Joshua Gould sagt: „Es ist eine enorme Leistung für ein relativ kleines relativ neues Unternehmen einen der wichtigsten Unternehmenspreise der USA zu gewinnen. In gewisser Hinsicht sollte das eigentlich nicht möglich sein doch ich glaube dass andere Firmen im Verlauf der Wirtschaftskrise einfach zugelassen haben dass die soziale Verantwortung unberücksichtigt bleibt. Die Worte ‘Unternehmen’ und ‘soziale Verantwortung’ scheinen ein Widerspruch in sich geworden zu sein. Wir müssen die Begeisterung für soziale Verantwortung wieder wecken die in amerikanischen Unternehmen bisher immer so groß gewesen ist.“
„Wir glauben dass thebigword Inc. eine Kultur der unternehmensinternen sozialen Verantwortung entwickelt hat mit einer Reihe von Initiativen die sowohl vom Unternehmen als auch von den Mitarbeitern ausgehen und die wirklich etwas ganz Besonderes darstellen“ so Gould.