Als globales Unternehmen mit über 600 Mitarbeitern auf der ganzen Welt ist thebigword stolz auf seine talentierten Angestellten und auf die interessanten, wundervollen Dinge, die sie außerhalb der Arbeit erreichen. Bei thebigword ermutigen wir unsere Mitarbeiter aktiv dazu, sich auf neue Abenteuer und Hobbys einzulassen und ihre Talente zu entwickeln.

Diesen Monat haben wir uns mit Rocco, unserem Vice President of Sales in Europa getroffen, um über seine Leidenschaft für Romane und Verlagswesen zu sprechen.

Wann und warum hast du mit dem Schreiben von Romanen begonnen?

„Seit ich 10 Jahre alt war, habe ich leidenschaftlich gern geschrieben – vor allem Geschichten auf Grundlage tatsächlicher Ereignisse. Meine Leidenschaft, neue Dinge zu entdecken, war schon immer ein Teil von mir!

Für Schularbeiten habe ich mir immer Themen aus den aktuellen Nachrichten gesucht und sie dann mit meiner Fantasie ausgeschmückt.

Ich erinnere mich noch genau, wie ich Bestnoten für einen Text über das „San Remo Festival“, das wichtigste jährliche Event für italienische Musik, bekam. Das war ein Meilenstein für mich (obwohl ich italienische Popmusik hasste – ich liebte Rock!).“

Wie lange schreibst du nun schon?

„Ich habe ungefähr vor 10 Jahren damit angefangen, Romane zu schreiben und habe 2009 mein erstes Werk veröffentlicht.

Bisher habe ich stolze vier Romane veröffentlicht. Es handelt sich immer um Krimis, in denen Themen wie Ehrgeiz, soziale Herkunft, Politik, Nihilismus und die Kraft von Gefühlen eine Rolle spielen. Der erste Roman wurde 2009 veröffentlicht, und der zweite folgte nur zwei Jahre später. 2013 veröffentlichte ich einen Kurzroman namens „Fama e successo“ (Ruhm und Erfolg), und mein neuestes Werk wurde 2017 veröffentlicht, daran habe ich drei Jahre gearbeitet und es ist mein längster Roman.“

Warum ausgerechnet Thriller?

„Ich liebe Krimis und Thriller. Als ich 12 Jahre alt war, habe ich ein Abo bei einem Verlag gekauft und alle Romane von Agatha Christie und George Simenon gesammelt. Ich glaube, dass ich bei Thrillern, mit all ihren Wendungen, gut mit Flashbacks arbeiten kann.

Ich liebe es, die Ordnung der Erzählung zu stören, zu einer längeren oder kürzeren Erinnerung aus der Vergangenheit zurückzukehren und dies zum zentralen Thema des Romans zu machen. Außerdem begeistert es mich, Figuren zu schaffen, die unvorhersehbar und widersprüchlich sind, die den Gang der Erzählung verwandeln und lebendig machen.“

Wie findest du neben deiner Tätigkeit bei thebigword Zeit zum Schreiben?

„Bei meiner Arbeit bin ich ständig unterwegs, und manchmal muss das Schreiben da in den Hintergrund rücken.

Ich habe drei Jahre gebraucht, um 130 Seiten meines letzten Romans zu schreiben. Als ich im März 2015 bei thebigword angefangen habe, war ich gerade dabei, den Roman ein letztes Mal durchzugehen und diese Arbeit habe ich dann erst zwei Jahre später abgeschlossen. Zum Glück bin ich Frühaufsteher und liebe es, den frühen Morgen meiner Leidenschaft zu widmen.“

Hilft dir das Schreiben bei deinen Tätigkeiten am Arbeitsplatz?

„Im Hinblick auf Work/Life-Balance glaube ich, dass Hobbys für meine persönliche und berufliche Entwicklung wichtig sind. So kann ich vor oder nach einem harten Arbeitstag schnell den Speicher aufladen!“

Rocco Filomeno – Vice President of Sales, Europa