„Women in Localisation“ ist eine aktuelle Bewegung rund um Diversität und Gleichheit am Arbeitsplatz, vor allem in der Lokalisierungsbranche. Wir bei thebigword sind der Ansicht, dass es wichtig ist, alle Angestellten zu unterstützen, unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Religion und Überzeugungen. Wir sind sehr stolz auf die Diversität unserer Mitarbeiter und darauf, dass wir eine große Anzahl an Frauen in Führungspositionen im Bereich der Lokalisierung haben.

 

Diesen Monat haben wir uns mit Susy Harrison, Customer Success Director, zusammengesetzt, die ihr 25-jähriges Jubiläum bei thebigword feiert. Wir fragten sie unter anderem, was sie über Gleichheit am Arbeitsplatz denkt und welche Erfahrungen sie als Frau in einer hochrangigen Führungsposition gemacht hat.

 

Wie ist es, eine Frau in einer hochrangigen Führungsposition zu sein?

 

In der Lokalisierungsbranche und bei thebigword hat es schon immer eine gute Balance und zahlreiche Erfolgsgeschichten gegeben, was Frauen in höheren Führungspositionen betrifft.

 

Ein höhere Führungsposition gibt mir die Möglichkeit, bei unseren Kunden Glaubwürdigkeit

und Vertrauen aufzubauen. Ich habe jeden Tag mit Führungskräften anderer Unternehmen zu tun, und das ermöglicht mir, gute Beziehungen zu Entscheidungsträgern auf Führungsebene aufzubauen und gemeinsam mit ihnen Lösungen zu finden und langfristige Partnerschaften einzugehen.

 

Wo begann Ihre Karriere?

 

Mein Werdegang bei thebigword reicht weit zurück. Nachdem ich mit 18 Jahren mein BTEC-Diplom in Wirtschaft und Finanzwesen erworben hatte, fing ich bei thebigword als Auszubildende an. Meine erste Stelle war als Empfangsmitarbeiterin. Nach verschiedenen Rollen, die vom Projektmanagement bis zur Betreuung transaktionaler Kunden reichten, schaffte ich den Sprung zu hochrangigeren Führungspositionen – unter anderem als Business Development Manager, Global Internal Sales Manager und Business Development Director. In meiner heutigen Funktion als Customer Success Director bin ich für Kundenbindung und Wachstum verantwortlich. Dazu gehört vor allem auch die Zusammenarbeit mit unseren Top 10 Kunden innerhalb des Unternehmensportfolios von thebigword.

 

Was war Ihr Berufswunsch als Kind?

 

Ich wollte schon von klein auf immer Polizistin werden. Das änderte sich jedoch, als ich bei thebigword anfing und auch dadurch, dass ich zwei wundervolle Kinder bekam.

 

Wie sieht es mit Ihrer Work-Life-Balance aus?

 

Als meine Kinder noch kleiner waren, passte ich meine Arbeit entsprechend an. Ich legte meine Karriere zwar nicht vollständig auf Eis, bemühte mich aber auch nicht darum, im Unternehmen schnell aufzusteigen. Ich hatte flexible Arbeitszeiten, die mir eine gute Work-Life-Balance ermöglichten und auch das Glück, zuhause viel Unterstützung zu erhalten. Mein Mann war eine riesige Hilfe und unterstützte mich bei allem. Da meine Kinder inzwischen im Teenager-Alter sind, kann ich meiner jetzigen Funktion die nötige Aufmerksamkeit schenken.

 

Sehen Sie Ihre Arbeit als lohnenswert an?

 

Ja, absolut. Aus Kundensicht konnte ich großartige Beziehungen zu Kunden aufbauen, die auf Ehrlichkeit und Vertrauen basieren. So sind wir weitaus mehr als ein bloßer Dienstleister für sie. Es ist ein gutes Gefühl, neue Aufträge zu erhalten und langfristige Partnerschaften mit Kunden aufzubauen und dadurch eine hohe Kundenbindung sicherzustellen.

 

Wie stehen Sie dazu, mehr Frauen zu ermutigen, in Führungspositionen tätig zu sein?

 

In der Gesellschaft hat sich im Hinblick auf Chancengleichheit viel getan. Frauen weisen die nötigen Kompetenzen auf, um bei der Arbeit die erforderlichen Leistungen zu erbringen, im Unternehmen aufzusteigen und in ihrer Funktion Erwartungen zu übertreffen. Sie sollten deshalb auch dazu ermutigt werden, in Führungspositionen tätig zu sein.

 

Viele Hochschulen und Universitäten führen sogenannte „Female Futures“-Kampagnen durch. Was halten Sie davon, und sind Sie an irgendwelchen Initiativen beteiligt?

 

Es ist eine großartige Idee, die jüngere Generation dazu zu ermutigen, ehrgeizig zu sein. Frauen KÖNNEN in jeder Branche erfolgreich sein! Ich bin der festen Meinung, dass jeder die gleichen Chancen haben sollte.

 

Bei thebigword wird sehr großen Wert auf Chancengleichheit und Diversität gelegt. Hier bei thebigword sind wir der Ansicht, dass es wichtig ist, alle Angestellten unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Religion und Überzeugungen fair und zuvorkommend zu behandeln und ihnen die gleichen Chancen zu bieten.

 

Susys Erfahrungen bei thebigword heben die Diversität und Aufstiegschancen in unserem Unternehmen hervor – von der Weiterentwicklung im Unternehmen durch verschiedene Funktionen bis zur Sicherung von Aufträgen namhafter Firmen. Verpassen Sie nicht ein weiteres Gespräch nächsten Monat!

 

Susy Harrison – Customer Success Director